Verhältnis von Risiko und Rendite

Die Sache mit dem Risiko ist eigentlich ganz einfach. Wenn ich als Investor bereit bin ein höheres Risiko einzugehen, dann muss ich auch eine höhere Rendite erwarten können. Wenn Sie Ihr Geld auf ein festverzinsliches Konto anlegen, dann wird das Geld auch zu 100 % zu diesem Zinssatz verzinst. Ok, vielleicht nicht auf einer Bank in Venezuela, aber in Deutschland ist Ihr Geld sicher und Sie werden auch den Zins zurück bekommen, den Sie erwarten.

Nun gibt es aber nicht nur festverzinsliche Einlagen, sondern Sie können die verschiedensten Dinge kaufen: Aktien, Fonds, Devisen, Anleihen, usw. Ganz wie Sie wollen. Aber die Risiken sind dabei sehr unterschiedlich und durchaus gegeben. Zunächst einmal sollte man jedoch die wichtige Frage klären:

Was ist eigentlich Risiko?

Rein theoretisch ist Risiko als die Abweichung von der erwarteten Rendite zu verstehen. Wenn Sie also 10 % Rendite erwarten und in dem einen Jahr kommen 0 % und im nächsten Jahr 20 % heraus, dann entspricht das zwar genau den 10 % aber die Anlage ist trotzdem riskant und schwankt deutlich um die 10 %. Nun werden Sie vielleicht sagen, dass Sie die 20 % nicht interessiert. Denn das ist ja positiv und Sie werden sich nicht beschweren wenn Sie mehr verdienen als erwartet. Trotzdem zählt diese Abweichung auch zum Risiko.

Nachdem wir also geklärt haben was Risiko eigentlich ist, können wir wieder zum Wesentlichen zurück kehren. Wenn ich als Investor also die Möglichkeit habe ohne Risiko 3 % Zinsen zu bekommen, dann brauche ich eine entsprechend höhere Verzinsung wenn die Rendite stark schwankt. Klassisches Beispiel hierfür ist eine einfache Aktie. Eine gute Aktie wie die Siemens Aktie ist zwar im Grunde “sicher” aber trotzdem mit Risiko verbunden, denn die tatsächlichen Renditen weichen von den erwarteten Renditen ab. Das heißt, dass die Siemens Aktie riskant ist. Und wenn jemand die Siemens Aktie kaufen soll, muss er bereit sein ein höheres Risiko als bei der Festgeldanlage einzugehen und dies muss mit einer höheren Rendite kompensiert werden. Die Siemens Aktie darf also unterm Strich nicht nur 3 % abwerfen sondern 5, 7 oder 9 %.

Hinter dem Zusammenhang von Rendite und Risiko steckt keine Zauberei. Sie müssen sich immer vor Augen führen was Risiko eigentlich ist und wissen, dass Sie wenn Sie eine höhere Rendite möchten auch ein höheres Risiko eingehen müssen. Dann haben Sie schon viel mitgenommen wenn Sie dies berücksichtigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *